GHL Banner
Reefnews » Raritäten
Home

Posts Tagged ‘Raritäten’

neues von Extremecorals

Donnerstag, Juli 14th, 2011


Extreme Corals aus Süddeutschland ist sicherlich einer der Trendsetter in der Meeresaquaristik. Auch die neuesten News sind wohl etwas besonderes auch wenn wohl erst mal die Azoo Fans interessiert .  Seit Daniela Stettler mit Ihrem Tubastrea Aquarium für Furore gesorgt  hat sind Tubastrea und Denrophyllia Korallen beliebte Aquarientiere. Viele kaufen diese  ohne sich bewusst zu sein wie pflegeintensiv solche Tiere sind. Schaut man in die meisten HändlerAquarien sieht man überall diese Tiere, allerdings nur selten voll geöffnet und schon gar nicht in voller Pracht. Die meisten Tiere sind eher verhungert und haben bereits Schäden an den Polypen.  Nur intensive Pflege und Fütterung können hier noch etwas retten.

Extreme Corals geht nun schon seit längerem einen ganz anderen Weg.  Was bei Fischen schon selbstverständlich sein sollte , passiert seit einiger Zeit auch bei Azoox Korallen allgemein, bei den Tubis im besonderen.

 

 

Alle Tubastrea und Azoox Korallen bekommen eine mindestens 6 wöchige Quarantäne und Fütterungszeit. Hierfür werden jeden Tag mehr als 2 – 3 Stunden investiert und jede Koralle einzel per Hand gefüttert.  Zu beginn der Quarantäne findet eine penible Prüfung auf Schädlinge und Parasiten statt. Diese werden manuell oder mit Hilfe von Pest Control ( Fauna Marin ) von den Korallen entfernt. beschädigte Stellen werden entfernt , abgestorbene Schwämme oder sonstiger Anhang ebenfalls damit es keine störenden Effekte auf der Korallen gibt.   Danach findet eine 2 wöchige Intensivkur statt.  Mittels Nährbäder und 10 maliger / täglicher Futterzugabe wird die Nesselfähigkeit der Koralle wiederhergestellt. ExtremeCorals verwendet hierzu unter anderem ein neues Präparat von Fauna Marin ( Grow Factor  1 ) das sich derzeit noch in der Testphase befindet. Dies ist Grundvorraussetzung dafür das die Koralle in Zukunft wieder aktiv Futterbrocken fangen kann. Nach ca. 2 Wochen sind die Tiere soweit und siedeln in ein spezielles Gitteraquarium um. Hier werden die Tiere die nächsten 4 Wochen in guter Strömung  gehältert und 3 – 4 mal am Tag mit verschiedenen Futtermitteln aufgepäppelt.

In dieser Zeit wachsen Schadstellen zu und die Polypen nehmen mehr und mehr an Größe und Kraft zu. Nach ca. 4 Wochen sind die Tiere fertig für den Verkauf und können nun  ohne Probleme und intensive Pflege in normale Aquarien eingesetzt werden.  Laut Extremecorals ist dann eine regelmäßige  tägliche Fütterung mit LPS Granulat oder angereichertem Frostfutter ausreichend.

 

Sieht doch herrlich aus oder ?

Es sind neben der Tubastrea Korallen noch einige neue Korallen mehr in den Shop gekommen. Wunderschöne Tiere .. ExtremeCorals eben ;-)

Eine wunderschöne rote Acropora sp. aus Timor.

 

Neue Australien Sendungen sind eingetroffen. Hier eine Ultra Rainbow

 

 

Diese Favites ? stammt aus Timor und besticht durch die unglaublich leuchtende Farbe und den tiefschwarzen Polpengrund.

 

 

Ebenfalls eine wunderschöne Acanthastrea aus Australien. Der schöne goldfarbene Rand steht im tollen Kontrast zum sonst grünen Polypen und dem gestreiften Rand. Hoffentlich kommen von dem Tier bald Ableger in den Shop.

 

 

Ein ganz seltenes Exemplar ist diese Acanthastrea Golden Rainbow. Es ist die teuerste  und seltenste Farbmorphe dies von den Acanthastreas gibt.

 

Es sind neben Korallen aber auch wieder die wunderschönen Choati Lippfische eingetroffen. Nach Ihrer 4 wöchigen Quarantäne sollen diese nun verfügbar sein.

(c) extremecorals

mal wieder extreme

Donnerstag, Juni 2nd, 2011


ReefNews berichtet immer gerne von neuen Tieren oder auch Importen die die Händler erreichen. Jeder Händler kann uns gerne mit Banner und Meldungen unterstützen, aber ich nehme auch gerne Tipps von Privaten entgegen, wenn Sie etwas tolles im Handel oder auf Webseiten gesehen haben. Also bitte alle News zu mir :-)

Einer unserer Sponsoren ist der bekannte Korallenversender ExtremeCorals in Holzgerlingen. Zu dem großen Ladengeschäft , südlich von Stuttgart werden Korallen in die ganze Welt versendet. Bei Extremecorals ist der Name schon Programm , denn eine größere Auswahl an Seltenheiten und Farbraritäten findet man in Europa kaum noch.

Heute hab ich wieder ein paar tolle Bilder erhalten, die ich euch natürlich zeigen möchte..

 

 

Hier seht ihr Anampses twisti . Das Tier stammt aus Sri Lanka und besticht durch die wunderschöne Farbtiefe. Bei Extremecorals gibt es auf die Fische eine entsprechende Garantie was Vorhälterung und Quarantänezeit angeht. Mit bis zu 16 cm wird das Tier etwas größer als normale Lippfischarten ist aber insgesamt ReefSave.

 

 

Dieser kleine Fisch ist ein Sandtaucher. Ums klar zu sagen  es ist ein Expertentier da diese Arten selten kommen sind die genauen Haltungsbedingungen nur wenig bekannt. Die Tiere brauchen grosse ruhige Aquarien , mit dunklen Ecken und viel Sand. Laut Aussage fressen die Tiere Mysis und Calanus aus dem Freiwasser, verschmähen aber jedes Futter das auf dem Boden liegt. Sehr oft tauchen die Tiere ganz in den Sand ein und sind dann für Stunden verschwunden. Mit bis zu 22 cm also nur was für grosse Aquarien und vor allem Menschen die Erfahrung mit seltenen Tieren haben.

 

 

Ganz aussergewöhnliche Muscheln sind ebenfalls eingetroffen. Diese grossen Tiere stammen aus Samoa und bestechen durch eine sehr kräftige und ungewöhnliche Färbung. Die Tiere sind mit 10 – 14 cm schon etwas größer als die sonst bekannten 5 cm Muscheln und damit auch deutlich stabiler.

 

 

Hier noch eine besonders schöne grün blaue Variante

 

 

Auch wenn manche Zoa Fans nun ganz entzückt sind , ist es doch keine echte Purple Eater Krustenanemone. Dieses Model heisst Jokers Paly und ist anhand des fehlenden grünen Mundes, wie auch an den deutlich kleineren Polypen zu erkennen.  Auf alle Fälle aber eine wunderschöne, seltene Variante mit einer herrlich violetten Farbe.

Auch eine tolle Farbe , dafür aber nicht so einfach in der Hälterung ist diese Koralle aus Kenia. Cespitularia heisst die Xenia-Verwandte und strahlt in einem tollen blau und violett. Um die Farbe zu halten ist sauberes Wasser, Blaustrahlung und die Zugabe von Halogenen notwendig ( Korallenzucht B Balance )  Es funktioniert aber auch mit anderen Präparaten auf Jod Flour Brom Basis.

 

 

 

 

Etwas besonderes ist auch dieses Garnelen-Paar , Periclemenes imperator besticht durch eine wunderschöne Zeichnung und bewohnt in der Natur Seegurken und andere Echinodermaten. Diese Garnelen betreiben keine Symbiose mit Ihren Wirtstieren und lassen sich daher im Aquarium leicht halten.  Sie leben etwas versteckt und benötigen hochwertiges Fischfutter.

 

 

Zum Schluss gibts nochmal ne nette geile Muschel .

 

Zu finden gibt es diese Tiere und noch einige mehr  beim bekannten Korallenversand  www.extremecorals.de

wertvoller als Gold

Montag, Mai 30th, 2011


Der goldene Zwergbarsch Liopropoma aberrans tauchte vor wenigen Tagen zum ersten mal überhaupt im Aquarienhandel auf. Eine sehr seltsame Geschichte , da das Tier zuerst aus den USA gemeldet worden ist, nun aber wohl doch noch in Japan ist.

 

(c) Blue Harbour.

 

Mit ca. 9000 US$ kostet der Fisch wohl mehr als sein Gegengewicht in Gold. Blue Harbour aus Japan hat nun ein Video dieses seltenen Fisches veröffentlicht.  Schaut euch das Video aber auch mal genau an , man sieht hierbei noch einen weiteren sehr seltenen Fisch im hinteren Behälter. Bullsichtys caribbaeus ist ebenfalls ein kleiner Tiefseefisch aus der Karibik. Blue Harbour aus Japan ist wie in den letzten Monaten auch immer eine Überraschung wert was seltene und bisher nie gefilmte Zierfische angeht.  Auch wenn viel darüber berichtet wird, kann man wohl getrost davon ausgehen das auch in Zukunft solche Fische die absolute Ausnahme im Handel sein.


 

und verkauft…

Sonntag, Mai 29th, 2011


An sich war das schon klar das auch 10.000 Us$ Dollar kein Grund sind ,  sich einen solch seltenen Fisch entgehen zu lassen.  Vor ein paar Tagen stellte ich euch doch einen kleinen Tiefseefisch vor den es bisher im Handel noch nicht gegeben hat. Nun sind neue Informationen über diesen Fisch bekannt geworden.  Gefangen wurde das Tier von einer spezialiserten Firma in Florida , die sich auf Tiefseetauchen, und dem Fang ganz spezieller Tiere einen Namen gemacht haben.  Gefangen wurde der Fisch an der Küste Curacao´s.

Die Firma nutzte ein Unterseeboot um diesen kleinen Fisch in 250 m Tiefe zu fangen. Da solche Expeditionen extrem teuer und selten sind, wird es auch immer eine absolute Ausnahme bleiben ein solches Tier zu bekommen. Zum Glück gibt es wenigstens eine handvoll Menschen und Institutionen , denen auch ein solcher Preis nicht zu hoch ist. So kommen wir wenigstens an Bilder und Videos solch seltener Fische.

Wenn man allerdings mal betrachtet was ein etwas besserer Koi kostet , ist das vom Preis her schon ein Schnäppchen, solange man halt nicht den Kilopreis rechnet :-D

 

 

(c) Blue Harbour japan

 


 


YouTube Direkt

mal wieder was sehr sehr seltenes

Montag, Mai 16th, 2011


Dieser kleine Fisch dürfte wohl der teuerste sein ( nach cm ) der je in der Aquaristik angeboten worden ist.  Der kleine Fisch namens  Jeboehlkia gladifer findet man in Tiefen um 150 m in den Gewässern des West-Atlantik , bis in den Subtropischen Bereich. Mit $8000 bei gerade mal 3 cm Länge ist jeder cm richtig wertvoll.

 

Meines Wissens wurde auch dieser Fisch noch nie in der Aquaristik angeboten und stammt von Curacao aus 165 m Tiefe.  Inwieweit sich die Tiere an normale Aquarienverhältnisse gewöhnen lassen ist noch nicht bekannt, bisher zeigt sich aber , dass dies bei anderen Tiefseetieren problemlos möglich ist. Auch hier wird sich wohl keines dieser Tierchen nach Deutschland verirren.

 

 

Neues aus Japan

Freitag, April 29th, 2011


Von Blue Harbor Aquarium in Japan war schon oft die Rede wenn es um die Vorstellung neuer Arten oder Seltenheiten ging. Auch heute habe ich euch wieder mal was neues aus dem Hause.

Das Tier im ersten Video ist ein Verwandter der sonst in Deutschland bekannten Plectranthias , die unter anderem Mrutzek Meeresaquaristik in Deutschland bekannt gemacht haben. Plectranthias sagamiensis findet sich in den Gewässern um Sagami und Nago Bay in Süd-Japan.  Auch dieser Fisch, der in tiefen von 50 – 120 m gefangen werden muss , wird wohl kaum in nennenswerten Stückzahlen erhältlich sein und alleine schon durch den hohen Preis wohl nur wenigen Aquarianern zugänglich sein.  Wie beim bekannten Verwandten gilt das Tier als “ReefSafe” .

 


YouTube Direkt

 

Der zweite Fisch ist ebenfalls ein Bewohner tieferer Wasserschichten und ist ebenfalls ein barschverwandter. Über diesen Fisch ist wirklich sehr wenig bekannt, ausser das auch er in Tiefen zwischen 50 – 120 m gefischt wird. Ab und an mal taucht dieser Fisch im Aquarienhandel auf, ist dabei aber so selten das wohl auch er nicht nach Deutschland kommen wird. Beide vorgestellte Arten sehen Korallenwächtern weit ähnlicher als den sonstigen Anthias , gehören aber dazu. P. pelicieri ist auf jedenfall ein sehr attraktiver Vetreter seiner Gattung.

 


YouTube Direkt

 

 

Der dritte im Bunde ist zwar relativ weit verbreitet, aber wie bei den anderen ist dieser Fisch kaum jemand jemals zu Gesicht gekommen. Die Lebensweise in so großen Tiefen, schützt solche Fische natürlich vor dem Fangdruck kommerzieller Fänger.

(Bodianus leucostictus) ist ebenfalls eine absolute Schönheit. Dieser Fisch ist zweifelsohne viel aktiver als die beiden vorgestellten Kanidaten und dürfte sich auch in einem Aquarium fleissig bewegen. von Madagaskar bis nach Japan lassen sich diese Tiere finden.  Meines Wissens nach ist es aber das erste mal das diese Sorte überhaupt vorgestellt worden ist.

 


Wieder mal was seltenes

Freitag, April 8th, 2011


Zur Zeit kommen viele neue und bisher ungesehene Tiere in den Handel oder werden öffentlich vorgestellt. Da ich in den letzten Tagen mal wieder viel unterwegs war stelle ich euch heute gleich mehrere Neuheiten vor.  Viele dieser Tiere werden wir wohl nie Lebend zu Gesicht bekommen , andere aber tauchen schon ab und an in speziellen Meerwassershops in Deutschland auf.

(mehr …)

Seltenes

Montag, März 28th, 2011


Reefnews stellt euch ja immer mal wieder die neusten Seltenheiten vor. Ich finde es immer wieder spannend zu sehen welche Arten die Natur geschaffen hat, und wenn auch die meisten von uns solche Tiere niemals in live sehen werden , bin ich doch immer wieder fasziniert über die Neuentdeckungen oder Raritäten, die immer wieder gezeigt werden.

Bei diesem neuen Video hat der Autor mal die 100 seltensten Meerwasserfische zusammengefasst. Natürlich wird der eine oder andere bestimmte Arten als nicht so selten betrachten, aber im großen und ganzen ist das eine tolle Zusammenstellung.


Ghost Doc

Dienstag, November 30th, 2010


Albino Doctor nennt man ihn, auch wenns kein echter Albino ist. Der Ghost Doktor ist ein weisser Vertreter des normalen Hawaii Doktors, den Ihr ja sonst ganz in Gelb kennt

In letzter Zeit gab es öfter mal Bilder von  gefleckten gelben Docs.  Dr. John E Randall ein bekannter amerikanischer Ichthyologe schrieb hierzu: Doktorfische der Familien Ctenochaetus, Zebrasoma und Paracanthurus fallen immer mal wieder durch gefleckte Exemplare auf. Möglicherweise sind es einzelne Mutationen welche durch Kreuzungen entstanden sind. Eine verbreitete Farbform ist der Xanthismus. Er ist eine Form des Albinismus um kommt nur bei Fischen und Reptilien vor.Es wurden nach Aussagen Randalls aber auch albinotische weisse Tiere vor Hawaii gesehen.

Hier seht Ihr immer das gleiche Tier über mehrere Monate aufgenommen worden. Hier sieht man wie sich die weisse Farbe langsam gebildet hat.






Neues aus Thailand

Freitag, Oktober 15th, 2010


Nachdem ich euch leider die letzten Video´s aus Thailand nicht zeigen konnte, gibt es nun wieder ein UPDATE aus dem AcrylBecken aus Thailand . Achtet mal auf die ganzen Fischarten in diesem Becken , es ist wirklich alles vertreten was in der Fischprominenz Rang und Namen hat.

Tolles Becken , Tolles Video. Vielen Spaß