Zierfische in Not

Zweiter Teil der Umwelt-Dokureihe planet.e im ZDF am Sonntag, den 29.03.2015

Zierfische in Not. Egal, ob ihre Herkunft Südostasien oder Südamerika ist: Der Handel basiert vielerorts auf illegalen Fangmethoden und der Ausbeutung einheimischer Fischerfamilien.

Geschätzte 80 Millionen Zierfische paddeln in den Aquarien deutscher Wohnzimmer. Zahlenmäßig gesehen sind sie damit des Deutschen liebstes Haustier. “planet e.” zeigt, dass viele Fische aus fragwürdigen Quellen stammen.

Sie schimmern in hellen Farben und bringen jedes Aquarium zum Leuchten. Doch der Preis dafür ist hoch: Vielen Fischliebhabern ist nicht bekannt, welches Martyrium die Tiere oft hinter sich haben. Denn die Fangmethoden sind häufig erbarmungslos. In Indonesien etwa ist trotz Verbots die Zyanid-Fischerei in Korallenriffen nach wie vor verbreitet. Dabei werden die Fische durch das Gift betäubt, taumeln der Wasseroberfläche entgegen und werden so zu einer leichten Beute für die Fänger. Doch rund 50 Prozent der Korallenfische überleben die Vergiftung ihres Lebensraumes nicht. Immer wieder werden so empfindliche Ökosysteme zerstört.

Von den übrigen Fischen sterben nochmal 30 Prozent auf dem Weg nach Europa, bevor sie überhaupt ein Aquarium erreicht haben. Die Nachwirkungen des Zyanids, Medikamente und die Transportbedingungen tun ihr übriges. Schätzungen gehen davon aus, dass für jeden Meeresfisch in deutschen Aquarien bis zu 100 Artgenossen ihr Leben gelassen haben.

Hinzu kommt, dass die Fischerfamilien oft unter der schlechten Bezahlung leiden. Pro Fisch bekommen sie nur ein paar Cent ausgezahlt, während die Zwischenhändler hohe Summen einstreichen.

“planet e.” begibt sich auf Spurensuche, um herauszufinden, wie sich der Fang von Zierfischen und der Erhalt der Ökosysteme im Meer vereinbaren lassen. Zudem stellt sich die Frage: Welchen Beitrag kann der Konsument in Deutschland leisten?

http://www.zdf.de/ZDF/zdfportal/programdata/829179a5-9db7-4d93-8ff4-d3ef17a70c30/20420771

 

Toledo Zoo, U.S: Wiedereröffnung des Aquariums

Am 27.03. eröffnet der Toledo Zoo sein neu renoviertes Aquarium.
Das zu bestaunende Riff hat stolze 90.000 Gallonen (also etwas mehr als 340.000 Liter)!

2,5 Jahre Renovierungsarbeiten und fast 26 Milionen Dollar später, haben in der gesamten Anlage über 3.000 Lebewesen ein neues zu Hause gefunden.

Absolut einen Besuch wert!Coral_Reef_exhibit_by_Andi_Norman_ToledoZoo

Turbo Schnecke XL

turbo
Ocean Corals aus UK haben für “grössere” Becken die ultimative Cleaning Crew im Angebot. Auf Ihrer Facebook Seite ist...

Quallen

Amonterey
Als erstes Aquarium weltweit zeigt das Monterey Bay Aquarium , an der Westküste der USA , Kronen Quallen (...