A coral love story

SECORE hat sich mittlerweile zu einer der bedeutendsten Korallenschutz-Initiativen entwickelt, der sich Wissenschaftler und Mitarbeiter öffentlicher Aquarienhäuser aus der ganzen Welt angeschlossen haben.

Vanessa Cara-Kerr hat diesen schönen und informativen Animationsfilm erstellt, um die Arbeit von SECORE zu erklären: “A Cola love story”:


YouTube Direkt

Die Koralle Ausgabe 92

Die neue Ausgabe von “Die Koralle”, dem Meerwasseraquaristik Fachmagazin, ist ab sofort im Handel erhältlich.

Das Titelthema der 92. KORALLE-Ausgabe sind Kardinalbarsche, die Arten, Aquarienpflege und deren Nachzucht.

Wer Korallen und Fische im Internet kauft, sollte den Artikel von Claude Schuhmacher zum Versand von lebenden Tieren lesen: http://www.koralle-magazin.de/reefmix/212-versand-mit-verstand

Außerdem Beiträge zur Grundwasserbelastung in Deutschland, über Balis Nordküste und viele interessante Artikel mehr.

Holt Euch Eure Ausgabe: www.koralle-magazin.de/koralle-aktuell 

Neue Gallkrabbe entdeckt

Die Fizesereneia panda ist die neueste Entdeckung im roten Meer. Diese kleine Gallkrabbe wohnt mit Vorliebe in Lobophyllia cf.hemprichii, L.cf.corymbosa und Symphyllia recta Hirnkorallen. Schaut Euch eure LPS mal genauer an, entdeckt ihr merkwürdige kleine Löcher, sitzt da vielleicht auch eine Gallkrabbe drin.

Hier seht ihr, wie die neu entdeckte Krabbe ausschaut:

http://www.advancedaquarist.com/blog/a-new-gall-crab-described

Neue Korallen aus Australien eingetroffen bei ExtremeCorals

Neue Korallen im Online-Shop von ExtremeCorals erhältlich!

ExtremeCorals hat wieder ein farbenprächtiges Update für Euch!

Bei www.extremecorals.de findet Ihr diesmal unglaubliche Korallen aus Australien: Scolymias und Acanthastreas aus Queensland, blaue und türkisene Montiporas und auch für diejenigen, die auf der Suche nach größeren Acropora-Stöcken sind, sind phantastische A. humilis oder A. gemmifera dabei.

Schnell sein lohnt sich:

http://www.extremecorals.de/tiere/

 

Zierfische in Not

Zweiter Teil der Umwelt-Dokureihe planet.e im ZDF am Sonntag, den 29.03.2015

Zierfische in Not. Egal, ob ihre Herkunft Südostasien oder Südamerika ist: Der Handel basiert vielerorts auf illegalen Fangmethoden und der Ausbeutung einheimischer Fischerfamilien.

Geschätzte 80 Millionen Zierfische paddeln in den Aquarien deutscher Wohnzimmer. Zahlenmäßig gesehen sind sie damit des Deutschen liebstes Haustier. “planet e.” zeigt, dass viele Fische aus fragwürdigen Quellen stammen.

Sie schimmern in hellen Farben und bringen jedes Aquarium zum Leuchten. Doch der Preis dafür ist hoch: Vielen Fischliebhabern ist nicht bekannt, welches Martyrium die Tiere oft hinter sich haben. Denn die Fangmethoden sind häufig erbarmungslos. In Indonesien etwa ist trotz Verbots die Zyanid-Fischerei in Korallenriffen nach wie vor verbreitet. Dabei werden die Fische durch das Gift betäubt, taumeln der Wasseroberfläche entgegen und werden so zu einer leichten Beute für die Fänger. Doch rund 50 Prozent der Korallenfische überleben die Vergiftung ihres Lebensraumes nicht. Immer wieder werden so empfindliche Ökosysteme zerstört.

Von den übrigen Fischen sterben nochmal 30 Prozent auf dem Weg nach Europa, bevor sie überhaupt ein Aquarium erreicht haben. Die Nachwirkungen des Zyanids, Medikamente und die Transportbedingungen tun ihr übriges. Schätzungen gehen davon aus, dass für jeden Meeresfisch in deutschen Aquarien bis zu 100 Artgenossen ihr Leben gelassen haben.

Hinzu kommt, dass die Fischerfamilien oft unter der schlechten Bezahlung leiden. Pro Fisch bekommen sie nur ein paar Cent ausgezahlt, während die Zwischenhändler hohe Summen einstreichen.

“planet e.” begibt sich auf Spurensuche, um herauszufinden, wie sich der Fang von Zierfischen und der Erhalt der Ökosysteme im Meer vereinbaren lassen. Zudem stellt sich die Frage: Welchen Beitrag kann der Konsument in Deutschland leisten?

http://www.zdf.de/ZDF/zdfportal/programdata/829179a5-9db7-4d93-8ff4-d3ef17a70c30/20420771

 

Toledo Zoo, U.S: Wiedereröffnung des Aquariums

Am 27.03. eröffnet der Toledo Zoo sein neu renoviertes Aquarium.
Das zu bestaunende Riff hat stolze 90.000 Gallonen (also etwas mehr als 340.000 Liter)!

2,5 Jahre Renovierungsarbeiten und fast 26 Milionen Dollar später, haben in der gesamten Anlage über 3.000 Lebewesen ein neues zu Hause gefunden.

Absolut einen Besuch wert!Coral_Reef_exhibit_by_Andi_Norman_ToledoZoo

Zum ersten Mal verkauft: Gold Flake Lippfisch

Dieser atemberaubende, sehr seltene Lippfisch wurde das erste Mal zum Verkauf angeboten:

The Tahitian "Gold Flake Wrasse" is a real head-turner

Pacific East Aquaculture (http://www.pacificeastaquaculture.com) hat den polynesischen Gold Flake Wrasse für 3.000 $ angeboten.

Für welchen Aquarium-Mitbewohner würdet Ihr so viele Dollar ausgeben?