El Niño: Wird es die Korallenriffe treffen?

Wahrscheinlich habt Ihr darüber in den Nachrichten gehört. Ihr könnt Euch vielleicht sogar noch daran erinnern, habt ihr in den frühen 80er und 90er Jahre gelebt. El Niño ist hier. Er ist bereits auf den Pazifischen Ozean. Im August diesen Jahres, sah das National Oceanic and Atmospheric Administration (NOAA) bereits Abweichungen der Meeresoberflächentemperaturen nahe oder größer als 2,0 Grad Celsius.

El Niño

El Niño

 

El Niño bezeichnet die Erwärmung der Gewässer im tropischen Pazifik. Diese wärmeren Gewässern verbreiten sich, und mit ihnen eine drastische Änderung im Wettergeschehen. Wissenschaftler sagen voraus, dass der diesjährige El Niño extrem werden soll und bis in den Frühling 2016 dauern wird.
Das bedeutet große Probleme für die Korallenriffe. Die NOAA kündigte an, dass „Korallenbleiche der weltweiten Korallenriffe wegen Hitzestress erwartet wird“.

Steigende Wassertemperaturen verursachen Stress bei den Korallen, sie verdrängen die kleinen Algen, die in ihrem Gewebe leben, die so genannten Zooxanthellen. Korallen und Zooxanthellen haben eine Beziehung, die durch Temperaturschwankungen beeinträchtigt werden können. Ohne ihre Zooxanthellen verlieren die Korallen eine wichtige Nahrungsquelle, die ihr Wachstum wesentlich einschränkt. Zooxanthellen sind auch für ihre brillanten und lebendige Farben verantwortlich – ohne sie, bleichen die Korallen aus.

Korallenbleiche ist nicht unbedingt dasselbe wie Korallen-sterben. Korallen können Bleich-Ereignisse überleben, aber ihr Überleben ist davon abhängig, wie warm das Wasser wird und wie lange die warme Periode andauert. Sie werden jedoch, wenn sie sich nach der harten Zeit erholt haben, meist krank. Wenn die Korallen bereits wegen Überfischung und Verschmutzung geschädigt sind, kann die Sterberate in die Höhe schnellen. Angesichts der lokalen Bedrohungen der Riffe, wie man an vielen Orten beobachten kann, können wir ein starkes Korallensterben erwarten, vor allem, wenn der diesjährige El Niño so stark wird, wie Wissenschaftler voraussagen. In Hawaii und im Pazifikraum wurde eine signifikante Korallenbleiche bereits beobachtet.
Das warme Wasser eines El Niño ist auch mit einersteigenden Anzahl von tropischen Wirbelstürmen verbunden. Diese Wetterereignisse können eine große Zerstörung auf dem Riff verursachen. Wenn Korallen bleichen, sie benötigen lange Zeit um sich davon zu erholen – müssen Sie ihr Wachstum ohne ihren Partner, die Zooxanthellen, bestreiten. Die Kombination von erhöhter Wassertemperaturen und Sturmaktivität kann ein „Doppelschlag“ für die Korallenriffe sein.

Was Ihr über den erwarteten „Super-El Niño“ wissen müsst, könnt Ihr in diesem Artikel nachlesen:

http://www.spektrum.de/wissen/was-sie-ueber-den-super-el-nino-2015-wissen-muessen/1366158

 

Schreibe einen Kommentar