Neuer Testkoffer

Mit dem neuen WaterTest Set Plus erweitert Tetra sein Angebot im Bereich der Wasseranalyse.

Dabei handelt es sich um ein professionelles Testlabor, welches das bekannte Tetratest AnalySet ablöst und eine noch umfangreichere Analyse der zehn wichtigsten Wasserwerte ermöglicht. Durch präzise Tropfentests lassen sich nun nicht nur die Gesamt- und Karbonathärte, der pH-Wert, Ammoniak, Sauerstoff und der Nitrit- und Nitratwert bestimmen, sondern auch Phosphat und Eisen. „Aus gutem Grund haben wir die Messung von Eisen und Phosphat aufgenommen“, erläutert Dr. Birgit Burg, die weltweit die Entwicklung der Tetra Pflegeprodukte verantwortet. „Denn ein zu geringer Eisenwert kann langfristig dazu führen, dass die Pflanzen nicht mehr wachsen und die Blätter gelb werden. Hingegen führt ein zu hoher Phosphatgehalt in Verbindung mit hohen Nitratwerten zu unerwünschtem Algenwachstum.“ Nicht zuletzt durch die Kontrolle dieser beiden Werte wird die optimale Wasserqualität für gesunde Fische und Pflanzen erreicht. Ferner kann nach Messung des pH- und des KH-Wertes über die dem Set beiliegende CO2-Berechnungstabelle der CO2-Gehalt des Wassers abgelesen werden.

„Die regelmäßige wöchentliche Kontrolle der Wasserwerte ist zur Absicherung einer guten Wasserqualität unabdingbar“, erklärt Burg. „Wasser ist das Lebenselement der Aquarienbewohner und Pflanzen und klares Wasser ist nicht unbedingt gesundes Wasser.“ Nur durch die Analyse fallen problematische Entwicklungen schnell auf. Fischkrankheiten und unerwünschtem Algenwachstum können so vorgebeugt und damit verhindert werden.

Das Tetra WaterTest Set Plus ist in einem robustem Kunststoffkoffer erhältlich und beinhaltet zusätzlich eine Dosierspritze, Küvetten, Farbvergleichskarten und Informationen rund ums Aquariumwasser. Viele der enthaltenen Tests sind auch als Nachfüllpacks verfügbar. Das Set ist das erste Tetra-Wassertestprodukt, das sich im neuen Corporate Design präsentiert. Dieses zeichnet sich durch eine hohe Benutzerfreundlichkeit und moderne Optik aus und sorgt nicht zuletzt für ein klares und einheitliches Markenbild. In den nächsten zwölf Monaten wird das gesamte Testsortiment sukzessive auf das aktuelle Corporate Design umgestellt und in den Handel gebracht.

(c) aus PETNEWS

Hinterlasse eine Antwort